Südafrika

Tiefe Canyons und steil aufragende Berge, weiße Sandstrände und trockene Savannen, tierreiche Reservate und Städte, in denen Afrikas Leben pulsiert: das alles bietet eine Reise durch Südafrika. Ob in einem der vielen Nationalparks, den Nature Reserves oder in den privaten Game Reserves - die Tierbeobachtung in freier Wildbahn gehört zu den Highlights jedes Südafrika-Besuchs. Ist man mit einem erfahrenen Ranger unterwegs, bekommt man eigentlich immer die "Großen Fünf" genannten - Löwen, Leoparden, Elefanten, Büffel und Nashörner - zu Gesicht. Um die ganze Vielseitigkeit des Landes zu sehen und zu erleben, darf man jedoch das urbane Leben nicht verpassen. Kapstadt, die „schönste Stadt der Welt", wie manche meinen, kann hierfür nur als ein Beispiel stehen. Über Kapstadt, der ältesten Siedlung Südafrikas, thront der gewaltige Tafelberg und in erreichbarer Nähe liegen wunderbare Wanderwege, Weingüter und Strände.

 

Ein Blick in das „Behandlungszimmer“ eines Sangoma, eines traditionellen Heilers ist eine Reise in eine fremde Welt. Immer noch sind im Verständnis vieler Menschen einige Krankheiten mit einem Tabu belegt. Es geht an vielen Stellen um Ausgrenzung und Angst vor Flüchen und Zauberei. Die Sangomas, in Südafrika rechtlich den Ärzten gleichgestellt, arbeiten mit Traumdeutung, Kontakt zu Geistern, Tiersubstanzen und Kräutermedizin. Wegen der hohen Kosten der Schulmedizin sind zahlreiche Südafrikaner auf die Sangomas angewiesen. Diese sind in vielen Fällen hilfreich, Scharlatane unter ihnen verursachen aber auch ernsthafte medizinische und gesellschaftliche Problemen.

 

 

Programm

1. Tag

Flug von Frankfurt nach Kapstadt.


2. Tag       Kapstadt - Tafelberg

Am Morgen Landung in Kapstadt, der „Mutterstadt“ Südafrikas. Vor dem Transfer zum Hotel Stadtrundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten Kapstadts. Am Nachmittag, je nach Wetter, Möglichkeit zur Auffahrt auf den Tafelberg. Abendessen in einer Privatvilla, hoch über dem funkelnden Lichtermeer der Stadt. Übernachtung in Kapstadt.


3. Tag       Kapstadt - Hout Bay - Kap der Guten Hoffnung

Fahrt durch die westlichen Vororte Kapstadts nach Hout Bay. Bootsfahrt zur Seal-Island, auf der sich zigtausende Robben tummeln. Anschließend Fahrt über den Chapman’s Peak Drive, einer der schönsten Küstenstraßen Südafrikas, zum Kap der Guten Hoffnung. Auf der Rückfahrt nach Kapstadt Besuch einer Pinguinkolonie und Spaziergang im Botanischen Garten von Kirstenbosch. Abendessen im ‚Africa Café’: ein kulinarischer Streifzug durch Afrika! Übernachtung in Kapstadt.


4. Tag       Township Khayelitsh - Bo Kaap

Möglichkeit zu einem Besuch im Township Khayelitsha mit einem Besuch in einem sozialen Projekt. Am Nachmittag erwartet Sie das „Bo-Kaap“, das Malaienviertel der Stadt. Abends Dinner à la „Cape- Malay“. Übernachtung in Kapstadt.


5. Tag       Kapstadt - Stellenbosch

Fahrt durch das Weinland. Zunächst führt der Weg von Kapstadt nach Elgin, einem der Zentren des Apfelanbaus. Vorbei an ausgedehnten Obstplantagen steigt die Straße zum Viljoens Pass an. Nach dessen Überquerung dehnen sich nun Weinfelder aus. Der Franschhoek Pass bietet herrliche Ausblicke auf das gleichnamige Tal und Städtchen. Paarl – Perle – ist der größte Ort des Weinlandes. Bei einer Weinprobe überzeugt nicht nur die Qualität des Weines, sondern auch das Konzept des Betriebes, der das Fair-Trade-Siegel vorweisen kann. Weiter geht es nach Stellenbosch, zweitälteste europäische Siedlung in Südafrika. Abendessen und Übernachtung in Stellenbosch.


6. Tag       Stellenbosch - Hermanus

Der Küstenstraße der False Bay folgend, gelangen Sie über Strand und Gordons Bay nach Hermanus. Diese Kleinstadt bezeichnet sich selbst als ‚die Walhauptstadt der Welt’. Von Juni bis Dezember kommen Buckel- und südliche Glattwale aus den kalten antarktischen Gewässern hierher in die Bucht, um zu kalben. Mit etwas Glück können Sie die riesigen Meeressäuger vom Ufer aus beobachten. Möglichkeit zu einer Bootsfahrt um die Wale näher zu sehen. Abendessen und Übernachtung in Hermanus.

 

7. Tag       Hermanus - Oudtshoorn

Heute geht es über die malerische ‚Route 62’ durch weite, immer karger und trockener werdende Landschaften Oudtshoorn entgegen, dem Zentrum der südafrikanischen Straußenzucht und Mittelpunkt der ‚kleinen Karoo’, einer ariden Hochebene unweit der Küste. Besuch einer Straußenfarm. Lernen Sie Wissenswertes über die größten Laufvögel der Welt bei einer Führung auf einer heute noch aktiven Zuchtfarm. Abendessen und Übernachtung in Oudtshoorn.


8. Tag       Oudtshoorn - Knysna

Besuch der Cango Höhlen in der Nähe von Oudtshoorn. Dieses Tropfsteinhöhlensystem ist das größte und ausgedehnteste im südlichen Afrika! Über Outeniqua Pass und George gelangen Sie nach Knysna, malerisch an einer Lagune gelegen. Besuch der Knysna Waterfront mit all ihren Restaurants, Kneipen und Geschäften. Etwas außerhalb der Stadt befindet sich Ihre Unterkunft für die nächsten beiden Nächte.

 

9. Tag       Knysna

Per Boot geht es über die Lagune von Knysna, deren enger Ausgang zum Indischen Ozean von zwei Sandsteinfelsen, den „Knysna Heads“ begrenzt wird. Ziel ist das Featherbed Naturreservat. Hier werden Ihnen während einer unbeschwerlichen Wanderung die örtliche Tier- und Pflanzenwelt kundig erläutert. Der Rest des Tages steht Ihnen in Knysna zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung in Knysna.

 

10. Tag       Knysna - Addo Elephant Nationalpark

Das Schutzgebiet „Tsitsikamma Nationalpark“ erstreckt sich nicht nur an Land, sondern auch ca. 5 km in den Indischen Ozean hinein! Durch dichten Küstenurwald windet sich die Straße dem Meer entgegen. Ein ca. 45 minütiger Wanderweg führt Sie zur gewaltigen Mündungsschlucht des Storms River – Landschaft pur! Der ‚Big Tree’, ein über 800 Jahre alter Gelbholzbaum und größter Baum Südafrikas, ist auf dem Weg nach Port Elizabeth zu bestaunen. Port Elizabeth – wirtschaftliches Herz und größte Stadt der Ost-Kap Provinz Südafrikas. Nach einer Stadtrundfahrt geht es weiter in Richtung des Addo Elephant Parc. Abendessen und Übernachtung in der Umgebung des Nationalparks.

 

11. Tag       Addo Elephant Nationalpark - Port Elizabeth - Pretoria

Im Addo Elephant Nationalpark gehen Sie auf Pirschfahrt im offenen Allradfahrzeug. Das Markenzeichen dieses Nationalparks sind die dort beheimateten kleineren rötlichen Waldelefanten, die „Addo-Elephants“. Nach diesem Naturerlebnis Fahrt zum Flughafen in Port Elizabeth und am Nachmittag Flug nach Johannesburg. Weiterfahrt nach Pretoria, der Hauptstadt des Landes. Abendessen und Übernachtung in Pretoria.

 

12. Tag       Pretoria – Soweto - Pretoria

Stadtrundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten von „Tswane“ (Pretoria). U.a.: das Voortrekker Monument, das Paul Kruger Haus und das Parlamentsgebäude. Danach Besuch von Soweto (South Western Townships) vor den Toren Johannesburgs. Ein lokaler Fremdenführer zeigt Ihnen die ehemals als Quartier für schwarze Arbeiter entstandene Stadt (heute geschätzte 4 Mio. Einwohner). Soweto galt während der Zeit der südafrikanischen Rassentrennung als Zentrum des schwarzen Widerstands gegen die weißen Herrscher. Rückfahrt nach Pretoria.

 

13. Tag       Pretoria – Pilanesburg-Nationalpark

Am Vormittag zunächst ein Besuch bei einem sozialen Projekt/Einrichtung/Schule. Danach geht es zum Pilanesburg-Nationalpark, mit 550 qkm der viertgrößte Nationalpark im südlichen Afrika. Am Nachmittag geht es im offenen Allradfahrzeug auf Safari. Die kurze Dämmerung und die hereinbrechende Nacht ist die beste Zeit, die unterschiedlichsten Tiere (vielleicht die „Großen Fünf“: Elefant, Büffel, Nashorn, Löwe und Leopard) zu entdecken. Nach der Rückkehr Abendessen und Übernachtung im „Out of Afrika“–Ambiente Ihrer Lodge im Pilanesburg-Nationalpark.

 

14. Tag       Pilanesburg-Nationalpark

Zeitig am Morgen brechen Sie zu Ihrer zweiten Wildbeobachtungsfahrt im Geländewagen auf. Neben den Großen Fünf gibt es noch jede Menge anderer Tierarten zu entdecken. So bevölkern zahlreiche Antilopenarten den Park, auch Zebras, Giraffen und viele weitere Tierarten sind hier heimisch. Am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung in der Lodge im Pilanesburg-Nationalpark.

 

15. Tag       Johannesburg

„Hamba Kahle“ – die Zulu-Worte für ‚Gute Reise’. Nach einem Frühstück geht es der Milionenstadt Johannesburg entgegen. Hier haben Sie in einer der Vorstädte die Gelegenheit zu letzten Einkäufen und zum Bummeln. Am Abend startet dann Ihr Flugzeug in Richtung Deutschland.

 

16. Tag

Ankunft in Deutschland.


Programmänderungen vorbehalten

 

 

 

Information

Reisepass:

Ein Reisepass ist erforderlich, er muss noch mindestens 6 Monate gültig sein.


Visum:

Reisende aus Deutschland benötigen zur Zeit kein Visum zur Einreise nach Südafrika.

 

Landessprache:

Neben neun afrikanischen Sprachen gelten Englisch und Afrikaans als offizielle Amtssprachen.

 

Religion:

80% Christen (Katholiken, Protestanten, Anglikaner, Methodisten und andere christliche Glaubensgemeinschaften), muslimische und hinduistische Minderheiten und Anhänger von Stammesreligionen.


Gesundheit:

Impfungen sind keine vorgeschrieben. Auffrischungen des Tetanus- und Polio-Schutzes sind sinnvoll, evtl. eine Hepatitis-Impfung. Die Reiseapotheke sollte Mittel gegen Erkältungen, Kopfschmerzen und Magen-Darm-Erkrankungen enthalten. Sonnenschutzmittel sind wichtig. Zur Sicherheit wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt. Bei Wanderungen im Busch sollte man sich mit langer Kleidung, festem Schuhwerk und Insektenschutzmitteln vor Insekten und Schlangen schützen. Die Reiseroute berührt keine als Malaria gefährdet gekennzeichneten Gebiete. Die medizinischen Einrichtungen sind ausgezeichnet, jedoch sehr teuer. Der Abschluss einer Reise-Krankenversicherung ist daher zu empfehlen.

  


Klima:

Die Sommermonate von November bis März sind in der Region KwaZulu-Natal die Hauptregenmonate. Hier herrscht subtropisches Klima mit teilweise hoher Luftfeuchtigkeit. In den westlichen Landesteilen und in der Region Kapstadt ist während der Sommermonate Trockenzeit mit sehr seltenen Regenfällen und warmen Temperaturen. Die Region Gauteng ist in den Sommermonaten aufgrund der Höhenlage durch etwas niedrigere Temperaturen gekennzeichnet. Hier fällt der Großteil der Jahresniederschlagsmenge von ca. 700mm während der Sommermonate. Im Osten fällt das Hochplateau zur Tiefebene ab, in der auch der Krüger-Nationalpark liegt. Hier herrschen in den Sommermonaten teilweise sehr hohe Temperaturen. Die Niederschlagsmengen sind mit der Region Gauteng vergleichbar. In den Wintermonaten von April bis Oktober herrschen umgekehrte Verhältnisse: In den östlichen Regionen wie KwaZulu-Natal ist Trockenzeit mit sehr seltenen Niederschlägen. Obwohl Winter ist, wird es tagsüber angenehm warm. Weiter westlich und in der Region Kapstadt ist zu dieser Zeit Regenzeit mit teilweise starken Regenfällen bei mediterranen Temperaturen. Im tieferliegenden Krüger-Nationalpark sind die Temperaturen während der Trockenzeit im Winter deutlich milder als in der Region Gauteng. Regenfälle sind während dieser Monate relativ selten.

 

Geld:

Landeswährung ist der südafrikanische Rand (ZAR). Derzeitiger Devisenkurs: 1 Euro = ca. 17,78 ZAR, 1 ZAR = ca. 0,056 € (Stand Feb. 2016). Reisende dürfen Devisen in unbeschränkter Höhe einführen. Gängige Kreditkarten wie Mastercard, Visa, American Express und Diners werden im ganzen Land akzeptiert.


Stromspannung:

Die Stromspannung in städtischen Gebieten beträgt 220V. Adapter für Elektrogeräte werden in vielen Hotels bereitgestellt. 

 

Zeitverschiebung:

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Std. 

 
 

 

Termine und Preise:

Preise pro Person in €

Termine

DZ.

EZZ.

Ab 10 Personen *

auf Anfrage

ab 2850,00

350,00

unverbindliche Anfrage

 

Leistungen:

• Linienflug in der Touristenklasse von und bis Frankfurt
• Flug Port Elisabeth - Johannesburg
• Flughafensicherheits- und Landesgebühren
• Halbpension (Frühstück und Abendessen)
• Unterkunft im DZ mit Bad oder Dusche und WC in Komfort-Hotels
• Transfers und Rundreise mit komfortablem Reisebus laut Programm
• Eintrittsgelder zu den Monumenten laut Programm
• Qualifizierte deutschsprachige Reiseführer/-innen
• 3x Wildbeobachtung
• 1x Weinprobe und -kellerführung
• 2x Bootsausflug
• Reiseliteratur
• Reiserücktrittsversicherung
• Insolvenzversicherung
• Luftverkehrssteuer

 

 

 

©2017 EXODUS TOURS. Alle Rechte vorbehalten.