Vietnam/Kambodscha

Die kaiserliche Zitadelle Thăng Long in Hanoi wurde im 11. Jahrhundert unter dem Herrschergeschlecht der Ly Viet am Delta des Roten Flusses erbaut. Im Jahr 1009 übernahm der Kriegsherr Ly Thai To nach sehr wechselvollen Jahren die Macht, machte seine Stadtgründung Thang Long zu seiner Residenz. Auf dem Schwemmland des Deltas und den Ruinen einer alten chinesischen Festung ließ er seine kaiserliche Residenz errichten, der Legende nach an der Stelle, an der er einen gelben Drachen hatte sich erheben sehen. Thăng Long wurde zum Kaiserhof mehrerer vietnamesicher Dynastien und symbolisiert dreizehnhundert Jahre ununterbrochene Macht vietnamesischer Kaiser zwischen den mächtigen Großreichen China im Norden und Champa im Süden. Der Zentralbereich der Zitadelle wurde 2010 als „Wiege der vietnamesischen Kultur“ zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

 

Im Delta des Roten Flusses entstand im 11. Jahrhundert eine nur in Vietnam zu findende Kunstform: das Wassermarionetten-Theater. Die Bühne steht komplett im Wasser, die Spieler bewegen die Puppen mit langen Bambusstangen, die im Wasser nicht zu sehen sind. Ein kleines Orchester begleitet mit traditioneller Musik die Vorstellung. Inhalt der Stücke sind häufig Alltagsszenen oder Legenden aus der Geschichte. Häufig wurden auch politische Themen aufgenommen, so entstanden während der französischen Besatzungszeit Stücke gegen die Kolonialherren. Das Thang-Long-Theater am Hoan-Kiem-See in Hanoi ist Vietnams bekannteste Spielstätte.

 

Im Delta des Roten Flusses entstand im 11. Jahrhundert eine nur in Vietnam zu findende Kunstform: das Wassermarionetten-Theater. Die Bühne steht komplett im Wasser, die Spieler bewegen die Puppen mit langen Bambusstangen, die im Wasser nicht zu sehen sind. Ein kleines Orchester begleitet mit traditioneller Musik die Vorstellung. Inhalt der Stücke sind häufig Alltagsszenen oder Legenden aus der Geschichte. Häufig wurden auch politische Themen aufgenommen, so entstanden während der französischen Besatzungszeit Stücke gegen die Kolonialherren. Das Thang-Long-Theater am Hoan-Kiem-See in Hanoi ist Vietnams bekannteste Spielstätte.

 

 

Programm

1. Tag

Flug von Frankfurt nach Hanoi.


2. Tag       Hanoi

Ankunft und Begrüßung am NoBai-Flughafen und Transfer zum Hotel. Stadtbesichtigung in Hanoi: Ho Chi Minh-Mausoleum, weiter zur Ein-Säulen Pagode Chua Mot Cot, einem der Wahrzeichen Hanois aus dem Jahre 1049. Anschließend zum Tempel der Literatur, Quoc Tu Giam, dem ältesten und architektonisch schönstem Baudenkmal Hanois aus der Ly-Dynastie. Als Gelehrtenzentrum war der Tempel dem Pilosophen Konfuzius geweiht. Anschließend Spaziergang um den idyllisch gelegenen Hoan Kiem See. Abendessen und Übernachtung in Hanoi.


3. Tag       Hanoi – Halong Bucht

Nach dem Frühstück Fahrt entlang der fruchtbaren Talebene des Roten Flusses in Richtung Osten zur Halong Bucht, der bekanntesten Naturschönheit Vietnams. Nach der Ankunft Dschunkenfahrt in der Halong Bucht. Während des Mittagessens an Bord kreuzt das Schiff durch ein Labyrinth von Inseln und bizarre Felsen. Smaragdgrünes Wasser, ungezählte Inseln mit Höhlen und Grotten lassen die atemberaubende Schönheit dieses Unesco Weltkulturerbes zu einem einzigartigen Erlebnis werden. Abendessen und Übernachtung an Bord.


4. Tag       Halong Bucht - Hanoi

Nach dem Frühstück Bootsfahrt zu einer Entdeckungstour durch die malerische Inselwelt. Anschließend mit der Dschunke zurück zum Hafen von Halong. Rückfahrt nach Hanoi. Am Abend Besuch des Than Long Theaters zu einer Aufführung der “Wasserpuppenspiele”. Die Wasserpuppenspiele gelten als eine der authentischsten Kunstformen Vietnams und zeigen unter Begleitung eines traditionellen Orchesters Szenen mit klassischer Rollenverteilung von Gut und Böse. Abendessen und Übernachtung in Hanoi.


5. Tag       Flug Hanoi - Hue

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Flug nach Hue und Transfer zum Hotel. Diese beschauliche Stadt ist weithin bekannt für die wunderbare Architektur seiner Zitadellen, Paläste, Königsgräber, Pagoden und Tempel, die die Kaiser der Nguyen Dynastie erbauen ließen. Stadtrundfahrt in der City mit Besuch der Khai Dinh Königsgräber. Abendessen und Übernachtung in Hue.


6. Tag       Hue

Nach dem Frühstück Bootsfahrt auf dem Parfümfluss zur Besichtigung der auf einer Klippe gelegenen Thien Mu-Pagode. Unter den in der Landschaft um Hue gelegene Kaisergräber ist das Mausoleum des 1841 verstorbenen Kaisers Minh Mang eines der bemerkenswertesten. Besuch der Anlage mit malerischen Seen und Gärten. Nachmittags Besuch der Zitadelle in der “verbotenen” kaiserlichen Stadt. Danach Besuch auf dem lebendigen, farbenfrohen Dong ba-Markt mit der Möglichkeit zum Einkauf. Abendessen und Übernachtung in Hue.

 

7. Tag       Hue - Danang – Hoi An

Nach dem Frühstück Transfer nach Danang. Unterwegs Freizeit am Strand von Lang Co. Ein Ausblick vom Hai Van-Pass präsentiert die Landschaft als Traumkulisse mit Palmen gesäumtem Strand und blauem Meer. In Da Nang Besuch des Museums der Cham-Skulpturen. Das Reich der Cham-Kultur währte in Vietnam über 1600 Jahre und hinterließ ein reiches künstlerische Erbe. Weiter fahrt über die Marmorberge und Freizeit mit Gelegenheit zum Sonnenbaden und Schwimmen im Chinesischen Meer. Ankunft in Hoi An. Abendessen und Übernachtung in Hoi An.


8. Tag       Hoi An

Nach dem Frühstück Besuch der alten Handelsstadt Hoi An; während der Blütezeit des Gewürz- und Seidenhandels eine bedeutende Metropole in Südostasien. Wahrzeichen der noch heute multikulturell geprägten Stadt ist die überdachte Japanische Brücke. In der Altstadt Besichtigung des Tan Ky-Hauses, einem 2-stöckigen Ladenhaus aus dem 18. Jh., der prachtvoll verzierten Chinesischen Versammlungshalle von 1740, der der Schutzpatronin der Seeleute gewidmeten Phuc Kien-Pagode und weiterer bemerkenswerter Sehenswürdigkeiten. Besuch im Hoi An-Museum und Gang über den Zentralmarkt mit unter anderem Schneidereibetrieben, bei denen man sich über Nacht eine maßgeschneiderte Garderobe zulegen kann. Abendessen und Übernachtung in Hoi An.

 

9. Tag       Flug Danang – Ho Chi Minh

Nach dem Frühstück Transfer von Hoi An zum Flug von Danang nach Ho Chi Minh-Stadt. Vormittags Stadtrundfahrt in Ho Chi Minh Stadt. Besuch im Palast der Wiedervereinigung, dem ehemaligen Präsidentenpalast. Im Kriegsmuseum werden hauptsächlich Austellungsstücke und Hinterlassenschaften des amerikanisch-vietnamesischen Krieges gezeigt. Abendessen und Übernachtung in Ho Chi Minh Stadt.

 

10. Tag       Ho Chi Minh

Nach dem Frühstück Fahrt zum Cai Dai Tempel, der durch eine außergewöhnliche Architektur mit Malereien und Schnitzereien zu den auffälligsten Tempeln der Stadt zählt. Er ist das religiösen Zentrum des Caodaismus, einer Religion die Inhalte des Buddhismus, Konfuzianismus und des Katholizismus in sich vereint. Die täglich abgehaltenen Gottesdienste mit zahlreichen festlich gekleideter Geistlicher sind ein beeindruckender Anblick. Nachmittags Besuch des mehrstöckigen CuChi Tunnelsystems das u. a. während der Tet-Offensive 1968 Operationsbasis der militärischen Führung war. Abendessen und Übernachtung in Ho Chi Minh Stadt.

 

11. Tag       Ho Chi Minh - My Tho – Can Tho

Nach dem Frühstück Fahrt nach My Tho im Mekong-Delta.Eine Bootsfahrt auf den Nebenarmen und natürlichen Kanälen des Mekong zeigt beidseits der Ufer Pfahlbauten und üppige Obstplantagen und bietet einen authentischen Einblick auf das Leben am Fluss. Mittagessen inmitten einer Obstplantage auf der Schildkröteninsel. Danach weiter mit dem Boot nach Ben Tre, eine traditionelle Flussstadt, die berühmt ist für die Verarbeitung von Kokosnüssen zu Süßigkeiten. Auf der Insel Thoi Son Besuch einer Plantage mit Einblicken in das landwirtschaftlich geprägte Leben. Mit dem Motorboot zurück nach My Tho. Weiterfahrt über Vinh Long nach Can Tho, der größten Stadt im Delta. Abendessen und Übernachtung in Can Tho.

 

12. Tag       Can Tho

Nach dem Frühstück Bootsausflug zu den schwimmenden Märkten in Phong Dien und Cai Rang mit seinem Reichtum an Fischen, Früchten und Gemüsen. Weiter mit dem Boot durch das Gewirr von Kanälen, Pfahlbauten und schwimmenden Häusern, die von Land aus manchmal nur über schwankende Stegbrücken, “Affenbrücken” genannt, zu erreichen sind. Weiterfahrt nach Soc Trang mit seinen zahlreichen khmer- , chinesischen und vietnamesischen Pagoden. Besuch der Dat Set Pagode, mit farbenfrohen Tonskulpturen geschmückt, und der Doi Pagode mit sehenswerten Wandbildern mit Buddha-Szenen. Abendessen und Übernachtung in Can Tho.

 

13. Tag       Can Tho - Ho Chi Minh

Nach dem Frühstück zurück nach Ho Chi Minh Stadt. Zeit zur freien Verfügung für weitere Besichtigungen oder Einkäufe. Abendessen und Übernachtung in Ho Chi Minh Stadt.

 

14. Tag       Flug Ho Chi Minh - Siem Reap

Flug Saigon - Siem Reap. Fahrt zum Tempelkomplex von Angkor. Vom 9. bis 13. Jahrhundert war Angkor das Herz einer reichen und hoch entwickelten Zivilisation. Besichtigung einiger der bemerkenswertesten Bauwerke der „großen Stadt“ von Angkor Thom: Phimeanakas Tempel, die Terrasse der Elefanten, Bayon Tempel, Terrasse des Königs der Aussätzigen. Weiterhin Besuch des Angkor National Museums. Bei Sonnenuntergang bietet sich ein einmaliger Rundblick vom Phnom Bakheng Hügel über die größte Tempelanlage der Welt. Nach dem Abendessen Vorführung einer traditionellen Khmer-Tanzdarbietung. Abendessen und Übernachtung in Siem Reap.

 

15. Tag       Angkor Wat

Vormittags Besichtigung der berühmten Tempelanlagen von Angkor Wat. Als ein besonders schönes Bauwerk beeindruckt Banteay Srei durch seine äußerst fein gearbeiteten Reliefs. Nachmittag weitere Besichtigungen wie Thommanontempel, Ta keo, einer von Angkors großen Tempelbergen, Banteay Kdei, Srah Srang ein königlicher Badeplatz, sowie Prasat Kravan mit einzigartigen Ziegelsteinskulpturen. Besuch der Les Chantiers Ecole, ein Handwerkszentrum in Siem Reap. Les Chantiers Ecole wurde 1992 gegründet um die alten Khmer Künste. wieder zu beleben. Hier erhalten junge Leute Ausbildung in der Kunst des Schnitzens und der Seidenspinnerei. Abendessen und Übernachtung in Siem Reap.

 

16. Tag       Angkor Wat

Fortsetzung der Besichtigungen in Angkor: die drei Roluos Tempel entstanden im 9. Jh. und lassen die Entstehung des Khmer-Konzepts vom Tempelberg sowie die Anfänge der Reliefkunst gut nachvollziehen. Der Tempel Ta Prohm dagegen beeindruckt durch seinen malerischen Anblick: Feigenbäume mit gewaltigen Wurzeln riesige Kletterpflanzen umschlingen das Bauwerk. Abendessen und Übernachtung in Siem Reap.

 

17. Tag       Flug Siem Reap - Ho Chi Minh - Frankfurt

Vormittags Bootsfahrt auf dem Tonle Sap See. Der größte Frischwassersee in Südostasien verbindet den Tonle Sap-Fluss mit dem Mekong. Außergewöhnlich anzusehen ist ein „schwimmendes Dorf“ mit Schule, Polizeistation und Krankenhaus. Anschließend Zeit zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen zum Rückflug über Ho Chi Minh nach Deutschland.

 

18. Tag

Ankunft in Frankfurt gegen 06:30 Uhr.

 


Programmänderungen vorbehalten

 

 

 

Information

Reisepass:

Deutsche Staatsangehörige benötigen einen bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass.


Visum:

Deutsche Staatsangehörige brauchen ein Visum. Wir werden das Visum rechtzeitig für Sie beantragen, die Gebühren sind im Reisepreis eingeschlossen.

 

Landessprache:

Amtssprache ist Vietnamesisch; Englisch und Chinesisch wird ebenfalls gesprochen. Französisch ist Handels- und Bildungssprache.

 

Kambodscha: Amtssprache ist Khmer. Französisch ist Handels- und Bildungssprache. Chinesisch und Vietnamesisch werden ebenfalls gesprochen. Die jüngere Generation spricht häufig auch Englisch.

 

Religion:

Überwiegend Buddhisten, aber auch Anhänger des Taoismus, Konfuzianismus, Hoa Hao und Cao-Daï sowie Christen (überwiegend römisch-katholisch) und Muslime.

 

Kambodscha: Buddhismus (95%) ist Staatsreligion; islamische und christliche Minderheiten.


Gesundheit: Impfungen sind keine vorgeschrieben. Auffrischungen des Tetanus- und Polio-Schutzes sind sinnvoll, evtl. eine Hepatitisimpfung. Die Reiseapotheke sollte Mittel gegen Erkältungen, Kopfschmerzen, und Magen-Darm-Erkrankungen enthalten. Sonnenschutzmittel sind wichtig. Zur Sicherheit wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung wird empfohlen. Zur Sicherheit wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung wird empfohlen.


Klima:

Vietnam: Im Norden subtropisch mit heißen Sommern und milden Wintern, im Süden tropisch. Monsun zwischen Mai und Oktober.

 

Kambodscha: Tropisches Monsunklima; Monsun von Mai bis Oktober. Im Norden kühle Winter, ansonsten kaum Temperaturunterschiede. Angenehmste, kühlste Reisezeit von November/ Dezember bis Januar.

 

Geld:

Vietnam: Währung: Neuer Dong. Banknoten gibt es im Wert von 100, 200, 500, 1.000, 2.000, 5.000, 10.000, 20.000, 50.000 100.000 und 500.000 D. Münzen gibt es im Wert von 200, 500, 1.000, 2.000 und 5.000 D. Geldwechsel: US-Dollar werden bevorzugt angenommen, andere Währungen können ebenfalls getauscht werden. Man sollte US-Dollar in kleinen Scheinen mitführen. ec-/ Maestro-Karte/Sparcard: Karten mit dem Cirrus oder Maestro-Symbol werden in Vietnam an zahlreichen Geldautomaten akzeptiert; aber nicht in Geschäften. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Kreditkarten: Visa, MasterCard und Eurocard werden in großen Hotels akzeptiert. Wechselkurs: 1 EUR = 24.852,65 VND Stand Feb. 2016.

 

Kambodscha: Währung: 1 Riel = 100 Sen. Banknoten sind im Wert von 100.000, 50.000, 20.000, 10.000, 5000, 2000, 1000, 500, 200 und 100 CR im Umlauf. Anmerkung: im Tourismus wird hauptsächlich der US Dollar benutzt. Geldwechsel: Euros können in der Cambodian Public Bank, der Cambodian Bank und der Mekong Bank gewechselt werden. US-Dollars in kleiner Stückelung werden empfohlen. Es sollten nur kleinere Geldsummen ge-tauscht werden, da es schwierig ist, die Landeswährung zurückzuwechseln. Kreditkarten: Werden nicht überall akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Reiseschecks: Werden nicht immer akzeptiert, US-Dollar-Schecks werden empfohlen. Wechselkurs: 1 EUR = 4.568,47 KHR Stand Feb. 2016.


Stromspannung:

Netzspannung 220 V, 50 Hz.

 

Zeitverschiebung:

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Std.

 
 

 

Termine und Preise:

Preise pro Person in €

Termine

DZ.

EZZ.

Ab 10 Personen *

auf Anfrage

ab 2730,00

570,00

unverbindliche Anfrage

 

 

Leistungen:

• Linienflug in der Touristenklasse ab Frankfurt nach Hanoi und zurück von Siemrap nach Frankfurt.
• 2 Inlandsflüge Hanoi-Hue, Danang-Saigon

• 2 Flüge Saigon-Siemreap, Siemreap-Saigon

• Visa-Gebühren
• 12 Übernachtungen in Vietnam mit Halbpension laut Programm

• 3 Übernachtungen in Kambodscha mit Halbpension laut Programm
• Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC im Mittelklassehotel
• Transfers und Ausflüge mit Reisebus laut Programm

• Bootsfahrt in Halong Bucht mit Übernachtung in Doppelkabine mit Vollpension
• Eintrittsgelder zu den Monumenten laut Programm
• Reiseführung

• Insolvenzversicherung
• Luftverkehrssteuer

 

 

 

©2017 EXODUS TOURS. Alle Rechte vorbehalten.